previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

1987 Der Trauschein

von Ephraim Kishon / Deutsche Fassung von Helmut Castagne (Deutscher Theater-Verlag Weinheim)

Inhaltsangabe

Vicky möchte den überkorrekten und langweiligen Robert heiraten, der aber noch unter der Fuchtel seiner Mutter steht. Diese will der Heirat nur zustimmen, wenn die Eltern von Vicky ihren Trauschein vorlegen. Aber am Tag, an dem ihre Eltern Daniel und Ella vor dem Rabbi erscheinen wollten, brach die Pumpe im Kibbuz zusammen und danach ergab sich nie wieder eine Gelegenheit zum Heiraten. Um seine Tochter nicht in Verlegenheit zu bringen, ist Daniel schließlich doch bereit, sich jetzt trauen zu lassen. Doch Ella spielt nicht mehr mit und verlangt Bedenkzeit, denn „ schließlich heiratet man nicht jeden Tag“. Am nächsten Tag kommt Daniel im Anzug und mit Blumen, um offiziell um die Hand seiner Frau Ella anzuhalten. Doch sie reagiert nicht so, wie er es erwartet hat. Tief beleidigt weigert er sich, weiter um sie zu werben. Da erscheint Bunky auf der Bildfläche, ein vitaler, unkomplizierter Bursche aus dem Kibbuz, der feststellen sollte, ob es damals eine Heirat gab. Während Daniel ihm mit uralten Kibbuzgeschichten in den Ohren liegt, hat Bunky nur Augen für Vicky, die ihn jedoch ignoriert. Als Robert wieder einmal kommt, um den Trauschein zu holen, wird er von Bunky und Vicky hinausgeekelt. Zum Schluss findet sich doch noch alles, der Trauschein taucht unversehens auf und alles ist wieder im Lot.

Premiere:
Samstag: 09. Mai 1987 / 20.00 Uhr

Weitere Aufführungen
Freitag: 15. Mai 1987 / 20.00 Uhr
Samstag: 16. Mai 1987 / 20.00 Uhr

Spieler:

DANIEL BROZOWSKY, Klempnermeister:Roland Koob
ELLA, seine Frau:Edeltraud Silberzahn
VICKY, ihre Tochter:Mechthild Adrian
ROBERT KNOLL, ihr Verlobter:Hans Jürgen Brunnengräber
BUNKY:Volker Albert
ROSE BERGER, eine Witwe:Jutta Helfert

Regie: Walter Glanzner

Regieassistenz: Ursula Gärtner – Souffleusen: Christine Knatz nd Inge Schnitzer – Bühnenbild: Hans Jäger – Frisuren und Maske: Irmhild Bender – Technische Gesamtleitung: Bernhard Adrian – Kartenverkauf: Erika und Albert Koob