previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

1991 Der tollste Tag

von Peter Turrini (Thomas Sessler Verlag München)

Inhaltsangabe

Figaro, der Kammerdiener des Grafen Almaviva, und Susanne, die Zofe seiner Frau, lieben sich inständig und wollen heiraten. Figaro ahnt nicht, dass auch der Graf Susanne zum Anbeißen findet und auf seinem „Recht der ersten Nacht“, welches aber seine Gemahlin längst abgeschafft hat, besteht. Und als ob das nicht schon genug Ärger für Figaro bedeuten würde, ist da noch Marcelline, die ihm wegen eines angeblichen Eheversprechens Anwalt Bartholo auf den Hals hetzt. Der gewitzte Figaro setzt den Angriffen und Intrigen mit Hilfe der Gräfin Almaviva und dem treuen Pagen Cherubin eine eigene List entgegen. Ein Kleidertausch soll den liebeshungrigen Grafen beim nächtlichen Rendezvous mit seiner vernachlässigten Gemahlin zusammenführen. Mit einem korrupten Gerichtsverfahren wächst der Druck auf Susanne und Figaro. Doch die klugen und listreichen Fallen seitens der Frauen führen schließlich nach vielen Verwicklungen zum Ziel. Am Ende ist der Graf der Blamierte und bittet seine Gemahlin um Vergebung.

Premiere:
Samstag: 12. Oktober 1991 / 20.00 Uhr

Weitere Aufführungen
Samstag: 26. Oktober 1991 / 20.00 Uhr

Spieler:

GRAF ALMAVIVA:Alfred Gutknecht
GRÄFIN ALMAVIVA:Christel Müller
FIGARO:Reinhard Diehl
SUSANNE:Andrea Appel
CHERUBIN:Roland Koob
BARTHOLO:Hans-Jürgen Brunnengräber
MARCELLINE:Erika Koob
BAZILLUS:Reinhard Denefleh
DON GUZMANN:Karl-Heinz Diehl
ZETTELKOPF:Hans Jöckel
ANTONIO, der Gärtner:Walter Heinz
BRECHEISEN, ein Diener:Günter Ludwig

MUSIK: Matthias Jakob

Regie: Karl-Heinz Diehl

Beratung: Johann Morlinghaus – Souffleuse: Anita Kollerer und Ute von Dungen – Bühnenbild: Hans Jäger, Reinhard Diehl, Walter Heinz und Bernhard Adrian – Kostüme und Requisite: Annemarie Schenk – Frisuren und Maske: Maria Wachtel und Irmhild Bender – Ton und Beleuchtung:: Hermann Heinbach und Stefan Koob – Technische Gesamtleitung: Bernhard Adrian – Grafische Gestaltung: Hubert Brunnengräber – Kartenverkauf:Erika und Albert Koob