previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

1997 Komödie im Dunkeln

von Peter Shaffer (Verlag Gustav Kiepenheuer Bühnenvertrieb Berlin)

Inhaltsangabe

Der junger Bildhauer Brindsley Miller lebt mit seiner Verlobten, Carol Melkett, in einer schäbigen Wohnung in London. An einem Sonntagabend erwartet das junge Paar den Besuch von Carols Vater Colonel Melkett, den es zu beeindrucken gilt. Am gleichen Abend wird auch George Godunow, ein russischer Millionär und Kunstsammler erwartet, von dem sich Brindsley erhofft, dass er ihm eines seiner Kunstwerke abkauft. Um Eindruck zu machen, „leihen“ sich Brindsley und Carol heimlich antike Möbelstücke und sündhaft teures Porzellan aus der Wohnung ihres Nachbarn Harold Gorringe, welcher übers Wochenende verreist ist. Doch das Schicksal spielt ihnen einen Streich und ein Kurzschluss versetzt das ganze Wohnhaus in Finsternis. Mrs. Furnival, eine Nachbarin, sucht in der Wohnung der Millers Schutz vor der Dunkelheit. Als auch noch Harold früher als vermutet von seiner Reise zurückkommt, ist der Durcheinander fast komplett. Die Möbel müssen nun in völliger Dunkelheit unbemerkt in die Wohnung zurückgebracht werden. Dies erweist sich jedoch als schwieriger Balanceakt. Als sich dann auch noch Clea, Millers Verflossene, heimlich unter die bunte „Menschenmenge“ mischt, ist nun endlich das Chaos perfekt. Das Spiel im Dunkeln bringt aber auch viele Wahrheiten ans Licht, so erfährt man, dass Harold homosexuell ist und die alte Dame Mrs. Furnival Alkoholikerin. Die Beziehung zwischen dem jungen Künstler und Carol ist nur Fassade und Clea entpuppt sich als Brindsleys wahre Freundin. Leider verkauft er keine Kunstwerke, denn durch die herrschenden Umstände verschwindet der Milliardär im Keller.

Premiere:
Freitag, 24. Oktober 1997 / 20.00 Uhr

Weitere Aufführungen
Samstag, 25. Oktober 1997 / 20.00 Uhr
Freitag, 31. Oktober 1997 / 20.00 Uhr
Samstag, 01. November 1997 / 20.00 Uhr

Spieler:

BRINDSLEY MILLER:Karl-Heinz Diehl
CAROL MELKETT:Andrea Appel
MISS FURNIVAL:Gerda Brunnengräber
COLONEL MELKETTJohann Morlinghaus
HAROLD GORRINGEReinhard Denefleh
CLEA:Jutta Brunnengräber
SCHUPANSKI:Knuth Pettersson
GEORGE GONDUNOWDiethard Meier

Regie: Reinhard Diehl

Souffleuse: Inge Schnitzer – Bühnenbild: Hans Jäger und Walter Heinz – Kostüme und Requisite: Erika Koob und Gerda Brunnengräber – Frisuren und Maske: Martina Müller – Ton: Hermann und Michael Heinbach – Beleuchtung: Stephan Koob und Daniel Brunnengräber – Technische Gesamtleitung: Bernhard Adrian – Grafische Gestaltung: – Hubert Brunnengräber – Öffentlichkeitsarbeit: Hans-Jürgen Brunnengräber – Kartenverkauf: Erika und Albert Koob