previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

2005 Das Dschungelbuch

von Rudyard Kipling / Deutsche Theaterfassung Max Halbritter

Inhaltsangabe

Baghira, der Panther, durchstreift den indischen Dschungel. Dort findet er ein ausgesetztes Menschenbaby in einem Korb. Er bringt es zu einer Wolfsfamilie. Die Wolfsmutter nimmt das Menschenkind freundlich auf und sogar Rama, der Wolfsvater, akzeptiert den kleinen Mogli wie einen Sohn. Mogli wächst glücklich und behütet in der Wildnis heran. Doch als der menschenhassende Tiger Shir Kahn in den Dschungel zurückkehrt, beschließen die Wölfe, Mogli in die Menschensiedlung zu bringen. Baghira übernimmt diese Aufgabe. In der Nacht werden sie von der Schlange Kaa hypnotisiert und beinahe gefressen. Am nächsten Morgen treffen sie die Elefanten-Frühpatroullie, die unter Colonel Hahti durch das Unterholz marschiert. Hahti ist empört, ein Menschenkind im Dschungel anzutreffen. Baghira erklärt ihm, dass sie auf dem Weg zur Menschensiedlung sind. Als Mogli sich weigert, lässt ihn Baghira ärgerlich stehen. Da kreuzt der nichtsnutzige Bär Balu seinen Weg. Balu und Mogli werden schnell Freunde. Bald darauf wird Mogli von einer Horde Affen entführt und dem Affenkönig King Lui überstellt. Dieser will von ihm erfahren, wie die Menschen Feuer machen. Balu und Baghira befreien Mogli mit einer List und machen ihm klar, wie gefährlich der Dschungel ist und dass Shir Kahn ihn töten wird. Mogli, der im Dschungel bleiben will, läuft enttäuscht davon und trifft eine Horde Geier, die ihn aufmuntern. Da erscheint Shir Kahn und greift Mogli an. Balu kommt in letzter Minute zu Hilfe und wird schwer verwundet. Durch einen Blitz entsteht Feuer, mit dem Mogli den Tiger verjagt. Baghira hält Balu zu Ehren eine rührende Nachrede, da erhebt sich der Bär mit einem kräftigen Brummschädel. Als sie zur Menschensiedlung kommen, sieht Mogli ein schönes Mädchen, von dem er gleich verzaubert ist. Er folgt ihr in das Dorf, während Balu und Baghira traurig, aber erleichtert in den Dschungel zurückkehren.

Premiere:
Samstag: 10. Dezember 2005 / 16.00 Uhr

Weitere Aufführungen
Samstag: 10. Dezember 2005 / 19.00 Uhr
Sonntag: 11. Dezember 2005 / 14.00 Uhrr –
Sonntag: 11. Dezember 2005 / 17.00 Uhr

Spieler:

MOGLI, das Menschenkind:Max Zobel
BALU, der Bär:Markus Rothenheber
BAGHIRA, der Panther:Julian Eikmeier
KAA, die Schlange:Sabine Brunnengräber
SHIR KHAN, der Tiger:Hicham Barkouk
KING LU, der Affenkönig:Sebastian Handwerk
CONONEL HATI, der Elefantenführer:Andreas Englert
WINNIEFRED, seine Frau:Anna-Lena Schierk
KLEINER ELEFANT:Naima Rink
RAMA, der Wolfsvater:Sebastian Mühlnickel
MÄDCHEN:Ela Sener
GEIER:Friederike Kreusel und Tobias Zahn

AFFENBANDE: Lioba Carl, Johanna Hinterthan, Markus Hinterthan, Dominik Kaltenbach, Denise Kleisinger und Oliver Steffan

ELEFANTEN: Vivian Brink, Ela Sener; Eski Sener und Sina Wilhelm

WÖLFE: Melina Fleischmann, Johanna Hinterthan, Markus Hinterthan und Sina Wilhelm

Regie: Tobias Diehl, Max Halbritter und Susanne Pein

Regieassistenz: Janina Horlebein – Bühnenbild: Bernhard Adrian, Hans Jäger, Denis Fischer, Walter Heinz und Albert Koob – Kostüme und Requisite: Erika Koob – Frisuren und Maske: Mechthild Eikmeier, Rita Renner, Heidi Salomon und Silke Truber – Ton und Beleuchtung: Ralf Kleisinger, Daniel Helwig und Stephan Koob – Spezial-Effekte: Daniel Helwig – Technische Gesamtleitung: Bernhard Adrian – Titelbild: Stephanie Pein – Grafische Gestaltung: Hubert Brunnengräber – Öffentlichkeitsarbeit: Tobias Diehl – Fotos: Volker Brink