previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

2010 Und ewig rauschen die Gelder

von Michael Cooney (VVB Verlag Norderstedt)

Inhaltsangabe

Eric Swan ist seit zwei Jahren arbeitslos und bringt es einfach nicht übers Herz, dies seiner Frau Linda zu gestehen. Der wöchentliche Scheck vom Sozialamt für seinen ehemaligen Untermieter ist da eine willkommene Finanzspritze und der Anfang einer zweiten Karriere als Betrüger.

Während Linda glaubt, ihr Mann gehe jeden Tag wie sie zur Arbeit, löst Eric eine Lawine staatlicher Hilfsbereitschaft aus, indem er Dutzende weiterer bedürftiger Hausbewohner erfindet. Mr. Swan erschwindelt sich Alters-, Invaliden-, Unfall- und Frührente, Schlechtwetter-, Kranken-, Wohn- und Kindergeld.

Dieser Geldfluss geht zwei Jahre lang gut, bis eines Tages ein Prüfer des Sozialamtes vor der Tür steht. Bald geben sich in Eric Swans trautem Heim noch weitere staatliche Helfer die Klinke in die Hand. Nun gilt es, irgendwie den Schein zu wahren und mit viel Improvisationsvermögen das komplexe Lügengebäude vor dem Einsturz zu bewahren. Es beginnt eine Verwechslungs- und Verwandlungskomödie, voll von schwarzem Humor und turbulenter Situationskomik.

Zum  Schluss bleibt Eric jedoch nichts anderes übrig als alles zu gestehen und er hat trotz allem Glück und wird, wegen seiner großen Erfahrung im Sozielbetrug, als Prüfer und Ermittler beim Sozialamt eingestellt. (Quelle: Verlag VVB Norderstedt)

Premiere:
Freitag, 15. Oktober 2010 / 20.00 Uhr

Weitere Aufführungen
Samstag, 16. Oktober 2010 / 20.00 Uhr
Freitag, 22. Oktober 2010 / 20.00 Uhr
Samstag, 23. Oktober 2010 / 20.00 Uhr
Sonntag, 24. Oktober 2010 / 20.00 Uhr

Spieler:

ERIC SWANMarkus Reeg
LINDA, seine FrauChristine Andes
NORMAN BASSETT, ein UntermieterMarkus Knaup
MR. JENKINS, ein Prüfer vom SozialamtKnuth Pettersson
ONKEL GEORGEAlbert Koob
SALLY CHESTINGTON, von der FürsorgeJutta Köhler
DR CHAPMAN, ein PsychologePeter Folz
MR. FORBRIGHT, der BestatterTimo Keim
MRS. COWPER, Sozialamts-ChefinUte Späth-Winter
BRENDA DIXON, Normans VerlobteSusanne Pein

Regie: Roland Koob

Souffleuse: Erika Koob – Bühnenbild: Hajo Neumann, Walter Heinz, Bernhard Adrian und Albert Adams – Kostüme und Requisite: Annemie Schmidt und Berthild de Raadt – Frisuren und Maske: Christa Kumpf und Christel Mischler – Tontechnik: Daniel Helwig, Moritz Winter, Patrick Froitzheim und Marcus Wooden – Beleuchtung: Stephan Koob – Regieassistenz: Ute Späth-Winter – Technische Gesamtleitung: Bernhard Adrian – Grafische Gestaltung: Hubert Brunnengräber – Öffentlichkeitsarbeit: Christine Andes – Kartenverkauf: Erika und Albert Koob – Fotos: Hans de Raadt