1
2
3
4
5
6
7
8
9
Logo
 

2013 Schorsch Dandin

oder "Der beduppte Ehemann" - von Jean-Baptiste Molière in hessischer Mundart von Rainer Dachselt (Verlag der Autoren Frankfurt)

Schorsch Dandin

Inhaltsangabe

Der Bauer Schorsch Dandin ist verzweifelt: Als einfacher Mann hat er mit viel Geld im Rücken eine Adlige geheiratet – doch der Adel bringt ihn zur Verzweiflung. Seine Frau Angelika hintergeht ihn, seine arroganten  Schwiegereltern demütigen ihn, wo sie nur können.

Als der Diener seines Nebenbuhlers Hyazinth, der einfältige Lappes, aus Schorschs Haus kommt, aber nicht weiß, dass er in Schorsch den Hausherrn vor sich hat, berichtet er dem armen Ehemann vom Verhältnis seines Herrn mit Angelika. Auch im weiteren Verlauf hat Schorsch immer wieder Beweise für die Untreue seiner Frau vor Augen, doch jedes Mal, wenn er den Schwiegereltern die eindeutige Situation präsentieren will, schafft es Angelika, das Ganze ins Gegenteil zu verkehren und Schorsch steht stets als der Dumme da.

Angelika ihrerseits fühlt sich verraten, da Schorsch sie nie umworben, sondern nur mit ihren Eltern verhandelt und sie des Adelstitels wegen geheiratet und „gekauft“ habe. Diener Lappes verehrt Angelikas Dienerin Bärbel („Woann du moi Fraa werscht, wer‘ ich doin Moann, un mer zwaa sin Moann un Fraa – woas moanschde?“), die diesem jedoch sehr spröde begegnet.

Der Ausgang ist kein „happy end“, denn Schorsch ist kurz davor, seine durchtriebene Frau endlich auffliegen zu lassen, doch auch dieses Mal blamiert sie ihn im letzten Moment mit Bärbels Hilfe wieder fürchterlich. Der adlige Schwiegervater schließlich zwingt  das junge Paar, sich zu vertragen: „Scheidunge mache nur Skandal – mer weiß auch vorher net, wo des Vermöche bleibt…“

 

Premiere:
Freitag, 12. April 2013 / 20.00 Uhr

Weitere Aufführungen
Samstag, 13. April 2013 / 20.00 Uhr
Freitag, 19. April 2013 / 20.00 Uhr
Samstag, 20. April 2013 / 20.00 Uhr
Sonntag, 21. April 2013 / 20.00 Uhr


Spieler:

SCHORSCH DANDIN, ein reicher Bauer: Martin Knatz
ANGELIKA GEB. DRALLAFF, seine Frau: Christine Andes
BÄRBEL, ihre Zofe: Andrea Helm
LAPPES, Hyazinths Liebesbote: Simon Helwig
BARON VON DRALLAFF, Angelikas Vater: Helmut Conrad
BARONIN VON DRALLAFF, Angelikas Mutter: Jutta Köhler
HYAZINTH, Schorschs Nebenbuhler: Josef Schlude
KARLCHE, Schorschs Diener: Andreas Englert

Regie: Karl-Heinz Diehl

Souffleur: Knuth Pettersson – Bühnenbild:  Hajo Neumann, Walter Heinz und Albert Adams – Kostüme und Requisite: Berthild de Raadt und Kerstin Grabelus – Frisuren und Maske: – Christa Kumpf, Christel Mischler und Rita Renner – Tontechnik: Daniel Brunnengräber – Beleuchtung: Stephan Koob – Technische Gesamtleitung: Bernhard Adrian – Fotos: Hans de Raadt – Grafische Gestaltung: Hajo Neumann und Hubert Brunnengräber – Öffentlichkeitsarbeit: Christine Andes – Kartenverkauf: Albert und Erika Koob